Baubericht: Dingo 2 A2.3


Übersicht

Teil 1: Fahrgestell

Teil 2: Aufbauten  

Teil 3: letzte Handgriffe, Bau der Base  



Für den Bau des Modells wurden folgende Zurüstteile verwendet:

  • Resin-Räder von Def.Model "ATF Dingo2 GE A2 PatSi Sagged Wheel Set", Art.-Nr.: DW35053
  • Fotoätzteilset "ATF Dingo 2 GE A PatSi exterior Revell" von Eduard, Art.-Nr.: 36264




Erste Schritte: Der Fahrzeugrahmen wurde zusammengebaut und zunächst in Bronzegrün (Email) grundiert.




Nachdem auch das Fahrwerk montiert war, habe ich alles sandbeige (Acryl) gebrusht und anschließend Motor und Auspuff verbaut.




Der Dingo sollte typische Abnutzungsspuren erhalten, die ein Einsatz unter Afghanistans Witterungseinflüssen mit sich bringen. D.h. an markanten Stellen sollte der Umtarnlack abgenutzt wirken und die bronzegrüne Grundierung wieder durchscheinen. Dazu verwendete ich Chipping Fluid von Vallejo, welches punktuell vor der Lackierung mit Sandbeige aufgebracht wurde und für die Lackabplatzer sorgte. An den Radkästen habe ich mit einem Flachpinsel, der in Verdünnung für Aquas getaucht wurde, die Farbe wieder vorsichtig abgewaschen. Zum Schluss wurde alles nochmal leicht mit Sandfarbe eingenebelt, um ein eingestaubtes Erscheinungsbild zu erzeugen.





Zum fertigen Unterbau fehlten noch Stoßstange und Leitkreuz. Erstere habe ich um ein paar Details ergänzt: zunächst wurden Löcher in die Scheinwerfer gebohrt. In diese kamen zurechtgefeilte Gussast-Reste aus klarem Kunststoff als Glühbirnen-Attrappen. Ein weiteres Loch wurde auf Höhe der Anhängerkupplung senkrecht nach unten gebohrt. In diese Öffnung wurde ein Stück Draht geschoben, der den Kupplungsbolzen darstellt. Außerdem wurden auch die beiden massiven Zapfen an der Unterseite aufgebohrt.




Das Leitkreuz aus dem Bausatz wurde durch ein fotogeätztes Teil aus dem oben gezeigten Set ersetzt, auf dem Bild seht ihr beide Leitkreuze im Vergleich.




Das Leitkreuz, bemalt und verbaut:




Bausatz-Reifen und Resin-Rad im Vergleich. Gut zu sehen ist die deutlich bessere Detailierung der Reifenflanke am Resin-Teil:




Nach dem Versäubern der Räder wurden sie in drei Schritten bemalt:

  1. Grundierung
  2. abgegriffener Umtarnlack
  3. Verschmutzung




...und schließlich am Fahrwerk montiert:




Teil 1: Fahrgestell

Teil 2: Aufbauten  

Teil 3: letzte Handgriffe, Bau der Base  






Übersicht